Über Platz 1 freuen sich die Mitarbeiter vom Projekt "Die Medienboten" der Bücherhallen Hamburg

Christine Rißmann von "Die Medienboten" und Dagmar Hirche von Wade
Christine Rißmann von "Die Medienboten" und Dagmar Hirche von Wade

Die Medienboten – viel mehr als eine Bücherhalle auf zwei Beinen

In Hamburg leben 155.000 schwerbehinderte Menschen. Rund 80.000 Menschen sind gehbehindert, 40.000 sehbehindert und 3.000 Personen sind blind. Viele dieser Beeinträchtigungen sind altersbedingt.

 

Wer wegen Alter, Krankheit oder Behinderung sein Zuhause nicht mehr verlassen kann, kann den Medien-Lieferservice der Bücherhallen in Anspruch nehmen: Ehrenamtliche Medienboten bringen seit März 2007 hausgebundenen Menschen regelmäßig Medien in die private Wohnung oder ins Heim, lesen gern auch vor und haben viel Zeit. Diese Dienstleistung ist kostenlos, man braucht lediglich eine Bücherhallen-Kundenkarte reduzierten Gebühren (15 Euro pro Jahr). Personen, die nur über geringe finanzielle Mittel verfügen, können diese Gebühren im Einzelfall unbürokratisch erlassen werden. Homepage